Führerschein Probezeit

Die Dauer der Probezeit des Führerscheins, schwerwiegende (a Verstoß) und weniger schwerwiegende (b Verstoß) Verstöße in der Probezeit





    Probezeit Führerschein - Wie lange dauert die Probezeit

    Fahranfänger, die ein Führerschein erwerben, erhalten diesen auf Probe.
    Die Probezeit für diesen Führerschein beläuft sich auf 2 Jahre. Wenn in dieser Probezeit Verkehrsverstöße festgestellt werden, so haben diese andere Konsequenzen als für Führerscheinbesitzer, die den Führerschein seit längerem innehaben.
    Nach Ablauf dieser Zeit ist der Führerschein unbegrenzt gültig. Die Fahrerlaubnis-Klassen L, M und T sind von der Probezeit ausgenommen.

    Verkehrsverstöße während der Probezeit

    Verwarnungsgelder der Behörden haben keine Auswirkungen auf die Probezeit des Führerscheins. Bei Verkehrsverstößen kann sich die Probezeit allerdings verlängern. Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) gibt es zwei Gruppen von Verstößen, die unterschiedlich gewertet werden:

    a Verstoß in der Probezeit

    schwerwiegender Verstoß

    Es gibt schwerwiegende Verstöße zur Wiederhandlung, die als a Verstoß (Gruppe A) bezeichnet werden, wie beispielsweise das Überfahren einer roten Ampel, wenn Sie den Abstand nicht einhalten oder Fahrten mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
    Im aktuellen Bußgeldkatalog 2018 werden Geschwindigkeitsüberschreitungen innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften unterschieden.

    b Verstoß in der Probezeit

    weniger schwerwiegender Verstoß

    Als b Verstoß werden in der Gruppe B weniger schwerwiegende Verstöße zusammengefasst wie z. B. das Fahren mit abgefahrenen Reifen oder ein Verstoß gegen zulassungsrechtliche Vorschriften.
    Wird in der Probezeit ein a Verstoß begangen oder zwei weniger schwerwiegende b Verstöße, so wird eine Teilnahme am Aufbauseminar von der Fahrerlaubnis angeordnet und die Probezeit verlängert sich um weitere 2 Jahre.
    In diesen Zusammenhang ist zu beachten, dass mit Wirkung zum 19.Oktober 2018 die Benutzung eines Handy am Steuer nunmehr auch als b Verstoß bewertet wird.

    Wenn nach einer Absolvierung des Aufbauseminars in einer bereits verlängerten Zeit der Probe erneut ein a Verstoß (schwerwiegender Verstoß) oder zwei weniger schwerwiegende b Verstöße begangen worden sind, so wird eine schriftliche Verwarnung ausgesprochen.
    Der Fahrer wird aufgefordert innerhalb von 2 Monaten freiwillig an einem Verkehrspsychologischen Seminar teilzunehmen.
    Eine solche Teilnahme wird mit einem Abzug von 2 Punkten im Fahreignungsregister (Faer) gewürdigt.



    Wenn der Fahrer nach Ablauf der vorherigen zwei Monate, wiederum einen schwerwiegenden a Verstoß oder zwei weniger schwerwiegende b Verstöße begeht, so wird die Fahrerlaubnis dem Fahrer für 3 Monate entzogen und der Fahrer muss eine Neuerteilung des Führerscheins beantragen.

    Promillegrenze in der Probezeit

    Für Fahrer mit einem Führerschein in der Probezeit gilt eine 0 Promillegrenze. Es besteht also für den Fahranfänger auf Probe ein absolutes Alkoholverbot.
    Wird ein Verstoß festgestellt, so wird dieser mit einem Regelsatz von 250,00 EUR sanktioniert und der Fahrer erhält 1 Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg.
    Es erfolgt ferner eine Anordnung eines entsprechenden Aufbauseminars und die Probezeit verlängert sich von 2 auf 4 Jahre.

    * Studie der Verkehr-Unfall-Technik-Sachverständigengesellschaft (VUT) über Bußgeldbescheide

Geschwindigkeitsüberschreitungen in Zone 30:



Sicherheitsabstand nach gefahrener Geschwindigkeit:



Bußgeldkatalog 2018 - auch interessant:



    * Studie der Verkehr-Unfall-Technik-Sachverständigengesellschaft (VUT) über Bußgeldbescheide

Punkte Geschwindigkeitsüberschreitung:

innerorts:






Punkte für das Überfahren einer Roten Ampel (weniger als 1 Sekunde):




Punkte für das Überfahren einer Roten Ampel (länger als 1 Sekunde):