Rote Ampel überfahren

    Im Strassenverkehr sind Ampeln bzw. Lichtzeichenanlagen für einen flüssigen Strassenverkehr wichtig.
    Der aktuelle Bußgeldkatalog bewertet das Überfahren einer Roten Ampel, wie lange die Ampel bereits "Rot" war. Unterscheiden wird, ob die Ampel unter oder über eine Sekunde lang rot war.
    Ein einfacher Rotlichverstoß liegt vor, wenn die Ampel weniger als 1 Sekunde lang rot war. Ein qualifizierter Rotlichtverstoß liegt vor, wenn die Ampel länger als 1 Sekunde lang rot war.
    Geregelt wird der Rotlichtverstoß in § 37 StVO.

    Neben der Geschwindigkeitsüberschreitung ist der Rotlichverstoß in der Praxis von erheblicher Bedeutung.
    Für den Fahrer ist das Überfahren einer Roten Ampel deshalb von so großem Belang, weil durch eine längere Rotlichtzeit (länger als 1 Sekunde) der Bereich des sogenannten qualifizierten Rotlichtverstoßes nach Nr. 132.3 BKat erreicht und somit ein Fahrverbot verhängt werden kann.
    Für das Überfahren einer Roten Ampel, die weniger als eine Sekunde lang Rot war mit Gefährdung oder Sachbeschädigung müssen Sie mit einen Fahrverbot von einem Monat rechnen.
    Zudem erhalten Sie für das Überfahren einer Roten Ampel, die weniger als eine Sekunde lang Rot war, Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg.

    Bußgeld Rote Ampel

    Das Bußgeld für das Überfahren einer Roten Ampel beträgt zwischen 90,00 EUR und 360,00 EUR und richtet sich daran, ob der Betroffene einen sogenannten "einfachen" oder "qualifizierten" Rotlichtverstoß begangen hat und ob darüber hinaus der Verstoß mit Gefährdung oder Sachbeschädigung stattgefunden hat.

    Rote Ampel überfahren in der Probezeit

    Fahranfänger, die ein Führerschein erwerben, erhalten diesen auf Probe. Die Probezeit für diesen Führerschein beläuft sich auf 2 Jahre. Wenn in dieser Probezeit Verkehrsverstöße festgestellt werden, so haben diese andere Konsequenzen als für Führerscheinbesitzer, die diesen seit längerem innehaben.
    Das Überfahren einer Roten Ampel während der Probezeit gilt als schwerwiegender Verstoß, die als Gruppe A (A-Verstoß) bezeichnet wird. Für den Fahranfänger bedeutet das eine Verlängerung der Probezeit.
    Wenn der Fahrer nach Ablauf der vorherigen zwei Monate, wiederum einen schwerwiegenden Verstoß nach Gruppe A oder zwei weniger schwerwiegende zur Widerhandlung nach Gruppe B begeht, so wird die Fahrerlaubnis dem Fahrer für 3 Monate entzogen und der Fahrer muss eine Neuerteilung des Führerscheins beantragen.

    Rote Ampel überfahren Einspruch

    Mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung sind Sie auf der sicheren Seite. Die Rechtsschutzversicherung ermöglicht es Ihnen, die Angelegenheiten wegen das Überfahren einer Roten Ampel oder Verkehrsstraftaten an einen Rechtsanwalt zu übergeben. Dieser kann - wenn es sein muss, Sie auch vor Gericht - vertreten.
    Die Versicherung übernimmt in diesem Falle die Kosten des Anwalts, die Gerichts- und Gutachterkosten.





    Auch interessant:


    * Studie der Verkehr-Unfall-Technik-Sachverständigengesellschaft (VUT) über Bußgeldbescheide