Handy am Steuer

Neue Verkehrsregeln seit dem 19.Oktober 2017 für die Nutzung eines Handys am Steuer

Bußgeldkatalog Handyverstoß



Tabelle Bußgeldkataog 2018 - Handy am Steuer

Neue Verkehrsregelung vom 19. Oktober 2017, (Stand Mai 2018)


Wer im Auto telefoniert, wird künftig härter bestraft. Seit Oktober 2017 ist das Bußgeld für die Benutzung eines Handys am Steuer von 60,00 EUR auf 100,00 EUR gestiegen!

Handyverstoß: Benutzung eines Handys am Steuer:


    Gefahren durch die Nutzung des Handys am Steuer

    Es ist erwiesen, dass ein Benutzen des Handys am Steuer die Aufmerksamkeit während der Fahrt erheblich beeinträchtigt. Der Gesetzgeber hat durch die Gefahren der Nutzung eines Handys am Steuer laut Straßenverkehrsordnung (§ 23 StVO Abs.1a) erstmals im Jahr 2000 die Benutzung eines Mobiltelefons im Strassenverkehr unter bestimmten Voraussetzungen verboten und mit einem Bußgeld belegt:

    Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn
    1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und
    2. entweder
    a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
    b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und
    Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung
    vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist.

    Geräte im Sinne des Satzes 1 sind auch Geräte der Unterhaltungselektronik oder Geräte zur Ortsbestimmung, insbesondere Mobiltelefone oder Autotelefone, Berührungsbildschirme, tragbare Flachrechner, Navigationsgeräte, Fernseher oder Abspielgeräte mit Videofunktion oder Audiorekorder. (...)


    Diese Regelung der Strassenverkehrsordnung ist vielen Verkehrsteilnehmern aber offensichtlich nicht bewusst, denn sehr häufig telefonieren Fahrer im innerörtlichen Verkehr und auch außerorts mit hoher Geschwindigkeit während der Fahrt.

    Neue Verkehrsregelung für das Telefonieren am Steuer

    Mit Wirkung vom Oktober 2017 steigt das Benutzen eines Handys am Steuer nun von 60,00 EUR auf mindestens 100,00 EUR. Zusätzlich müssen Sie mit 1 Punkt in Flensburg rechnen.
    Bei Sachbeschädigung oder Gefährdung drohen sogar 200,00 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einen Monat.
    Auch für Fahrradfahrer gelten nunmehr höhere Bußgelder. Wer mit dem Handy in der Hand auf dem Fahrrad erwischt wird, muss nun 55,00 EUR Bußgeld statt bisher 25,00 Euro zahlen.

    Telefonieren am Steuer über eine Freisprechanlage

    Wer eine Freisprecheinrichtung zum Telefonieren benutzt, macht sich grundsätzlich keiner Ordnungswidrigkeit strafbar, denn während der Fahrt dürfen Sie mit einer Freisprechanlage im Auto Telefonate durchführen.
    Sofern die Möglichkeit besteht, Ihr Handy mit einer Bluetooth Verbindung mit Ihrem Auto zu koppeln, können ebenfalls Telefonate (über die Lautsprecher des Fahrzeugs selbst oder mit einem Headset / Earset) durchgeführt werden.

    Handy am Steuer in der Probezeit

    Telefonate mit dem Handy am Steuer werden für Fahranfänger in der Probezeit nun als A Verstoß gewertet.
    Ein A Verstoß wird auch als schwerwiegender Verstoß bezeichnet.
    Wird in der Probezeit ein a Verstoß begangen oder zwei weniger schwerwiegende b Verstöße, so wird eine Teilnahme am Aufbauseminar angeordnet und die Probezeit verlängert sich um weitere 2 Jahre!

    Bitte beachten Sie, dass vor Einführung der neuen Verkehrsregelung im Oktober 2017 für die Benutzung eines Handys am Steuer ein weniger schwerwiegende Verstoß (A Verstoß) galt. Vor Oktober 2017 verlängerte sich die Probezeit für die Benutzung eines Handys am Steuer nicht um weitere 2 Jahre.


    * Studie der Verkehr-Unfall-Technik-Sachverständigengesellschaft (VUT) über Bußgeldbescheide


Auch interessant:


Bußgeld, Punkte für Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts:



Bußgeld, Punkte für Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts: